Das erste Anbandeln

„JE TE AIME“

Ich war zwölf Jahre alt und vierzehn Tage auf Kinderurlaub in Cesenatico/Italien. Kurz vor der Rückreise beim Abschiednehmen von meinen neuen Freunden steckte mir der blonde Junge, von dem ich wusste, dass er mich den ganzen Aufenthalt über angehimmelt hatte, einen Zettel zu. JE TE AIME „Weißt Du, was das heißt?“, fragte er mich. Ich hatte keinen blassen Schimmer und nickte: „Ja klar!“ Wir schrieben uns und telefonierten noch ein paar Monate unter erschwerten Bedingungen – ich ging auf ein Schwesterninternat der Englischen Fräulein. Es gab nur ein Telefon, die Schlange der Mädchen davor erschien unendlich lang und der Unmut des Wartens war groß. Er wollte mich von dort befreien. So denke ich 30 Jahre später noch an ihn und habe den Zettel bis heute aufgehoben.  

Bis jetzt wurde noch kein Kommentar hinterlassen.

Kommentar hinterlassen