Ammersee_Philosoph

Es muss zufallen!

„Die Liebe ist etwas Universelles. Ich kann sie verspüren, wenn ich mein Sein bejahe, d.h. meine Mitmenschen und Umstände annehme, wie sie sind, und akzeptiere, dass ich geführt werde. Wenn ich zulassen kann, mich mitreißen zu lassen, bin ich im Flow. Dieses Gefühl ist die universelle Liebe. Diese Gedanken passen wohl nicht sehr in die heutige Gesellschaft: Antrieb der meisten Menschen ist es, ihr Leben aktiv zu gestalten – „Ich wähle, also bin ich!“ Das Wollen schafft jedoch Leid! Wie Gandhi sagte: „Reich wird man erst durch Dinge, die man nicht begehrt.“ Sobald ich irgendetwas begehre, leide ich. Sobald ich eine Frau besitzen will, quäle ich mich. Die Frau muss mir zufliegen! Alles muss mir zufallen! Ich will das Göttliche in mir annehmen und mich darüber freuen, was auf mich zukommt, was mich sucht. Ich will nichts mehr wollen, nichts mehr suchen. Das hört sich nach Passivität an, passiv etwas anzunehmen bedeutet jedoch, aktiv zu sein. In der Tatenlosigkeit entsteht Aktivität. Beim Loslassen gestalte ich. Ich bin mir sicher, dass mir alles gegeben wird, was ich brauche. Dazu muss ich nichts tun, ich brauche nur die richtige Einstellung und gute Gedanken. Ich versuche immer wieder, mich zu ergeben. Ergeben ist Hingabe. Im Ergeben – in der Hingabe – entstehen die schönsten Dinge: Kinder zum Beispiel. Kann ich mich ergeben, wird es mir leichter fallen, den anderen akzeptieren, wie er ist. Es wird mir leichter fallen, zu verzeihen. Hingabe wird mir möglich machen, das zu genießen, was IST im Hier und Jetzt. Das ist Liebe. Das hält Liebe am Leben. Dies alles habe ich erst lernen müssen, nachdem meine Ehe in die Brüche ging.“ Deutschland, Ammersee

Bis jetzt wurde noch kein Kommentar hinterlassen.

Kommentar hinterlassen